incounselling 50+ logo

In verschiedenen Branchen auf dem Arbeitsmarkt wird ein Fachkräftemangel erwartet oder ist bereits eingetroffen. Bereits im Jahr 2004 hat die OECD betont, dass der Bedarf nach einem spezialisierten Informations- und Beratungsangebot besteht, um die Teilnahme der Generation 50+ am Arbeitsmarkt zu unterstützen.

Cedefop(2015), ein Erasmus+Projekt, hat auf Grundlage verschiedener Fallstudien, aktuelle Herausforderungen identifiziert. InCounselling50+ möchte zwei dieser Herausforderungen angehen:

  1. Laufbahnberatungen für Arbeitnehmer50+ sind selten und zudem nur wenig unterstützt durch Beratungs-Leitlinien,
  2. Beratung für ein aktives Altersmanagement sind immer noch kein ausreichender Bestandteil von Personalstrategien.

Zusätzlich verifizieren diese Fallstudien, dass solche Maßnahmen einen positiven Einfluss haben:

  • Auf individueller Ebene (z.B. längere Gesamtdauer der Erwerbstätigkeit und der Arbeitsverhältnisse)
  • Auf organisationaler Ebene (z.B. Erhaltung einer qualifizierten und produktiven Belegschaft )
  • Auf nationaler Ebene (z.B. Reduzierung der Sozialversicherungskosten )

Aufgrund der Heterogenität der Gruppe der Personen über 50 verfügen diese über verschiedene Bedürfnisse. Es besteht zudem das potentielle Risiko, dass sie vom Arbeitsmarkt verdrängt werden können. Zum einen ist hierbei wichtig zu untersuchen welche Anforderungen Unternehmen an die Generation 50+ haben. Zum anderen müssen die Rahmenbedingungen der Unternehmen untersucht werden, die den entsprechenden Bedürfnissen der Generation50+ entgegenkommen.

Die Kooperation zwischen Hochschuleinrichtungen, privaten Partnerinstitutionen sowie Arbeitsvermittlungsstellen sichert eine hohe Qualität der Beratung und fördert das aktive Altern. Bereits immer mehr Universitäten bieten ein spezielles Angebot für Personen im Dritten Alter an. Dennoch mangelt es an Konzepten die das Wissen und die Fähigkeiten der Arbeitnehmer 50+ sichern und das Thema des Lebenslangen Lernens aufgreifen. Beide Seiten, Arbeitnehmer und Arbeitgeber, können von diesen Konzepten und voneinander profitieren.

Insbesondere die Kombination von Kompetenzen und Standards, welche bereits in früheren europäischen Projekten im Bereich der Laufbahnberatung, sowie in internationalen Human Resource Ansätze und Maßnahmen entwickelt wurden, ermöglicht den Transfer von früheren Ergebnissen in einen neuen innovativen Kontext.
Auf der Grundlage der Daten und Erkenntnissen verschiedener Länder (bezüglich Arbeitsmarkt, demographische Situation, gesetzliche Regelungen) wird ein anpassbares Konzept entwickelt, das die unterschiedlichen regionalen Bedürfnisse und Bedingungen aufgreift.

Impressum | Datenschutzerklärung